NLP - Trinergy International - Europas No. 1 für Coaching und NLP

Diplomausbildung zum/r Supervisor/in

Werde Ressource auf höchstem Niveau: Aufbauend auf den ICF-Coach sind es nur wenige Schritte für Deine Qualifikation als SupervisorIn - zertifiziert von der ICF Austria.

Warum Supervision? Supervision ist die ideale Ergänzung für Trainer & Coaches, denn Supervision ist die Yin-Seite, Coaching/Training die Yang-Seite. Supervision macht aus einem Coach/Trainer einen besseren Coach/Trainer und umgekehrt. Supervision gibt dem Betrachten Raum und entschleunigt. Lenke den Scheinwerfer auf Ressourcen, die bis jetzt nicht bewusst waren!

5 Module mit insgesamt 12 Tagen
Start: voraussichtlich Herbst 2017

Zur Anmeldung



Modul 1: Grundlagen der Supervision

  • Geschichte und Entwicklung der Supervision
  • Präsuppositionen der Supervision
  • Supervisions-Felder und –Kontexte
  • Grundsätzliche Methoden und Techniken der Supervision in Theorie und Praxis


Modul 2: Psychologische Grundlagen

  • Psychologische Phänomene und ihr Nutzen in der Supervision
  • Krisen-Identifikation und -Intervention


Modul 3: Supervision in sozialen Berufen

  • Gruppen-Dynamiken in der Supervision
  • Methoden und Techniken der Gruppen- und Team-Supervision
  • Supervision sozialer Berufe


Modul 4: Supervision im wirtschaftlichen Kontext

  • Organisations-Strukturen und –Entwicklung
  • Contracting in der Supervision
  • Methoden und Techniken der Einzel- und Team-Supervision
  • Supervision im wirtschaftlichen Kontext


Modul 5: Rechtliche Grundlagen & Abschluss:

  • Erhalte Sicherheit in allen juristischen Belangen
  • Reflexion des Gelernten


Zusätzlich:

  • Peergroup-Aufgaben zwischen den Modulen
  • 5 Stunden Lehr-Supervision
  • 5 Stunden Einzel-Supervision


Das bringt Dir die Ausbildung zum/r SupervisorIn:

Manche Zielgruppen verlangen eher nach Supervision als nach Coaching, denn in der Supervision steht das Aktivieren der vorhandenen Ressourcen des Klienten oder Klienten-Teams im Vordergrund. Beim Coaching ist oft eine Furcht vorhanden, dass zu viele fremde Ressourcen ins System kommen.

Ein Coach mit Supervisions-Ausbildung hat daher mehr Kontaktstellen zu Klienten.

Ein Trainer mit der supervisorischen Haltung bringt zusätzlich Spannung in seine Vorträge und regt als „ExpertIn des Nichtwissens“ die Reflexion in der Gruppe an.